Fit für den Frühling

Challenge Logo

Unter dem Motto "Bertha's Challenge" trainieren die 5.- 10. Klassen unserer Schule rund um die Osterferien, um fit für den Frühling zu werden.
Alle Klassen üben im Unterricht und zu Hause für die vier verschiedenen Challenges ihrer Jahrgangsstufe und treten schließlich gegen die Parallelklassen mit ihrer gemeinsamen Punktzahl an. Viel Spaß beim Wettkämpfen!

Hier geht es zu den Challenges:

Weiterlesen

Fußballer erreichen Regionalentscheid beim Fritz-Walter-Cup

(BRN) Überragender Erfolg für unsere jungen Fußballer (2007-2009) beim Fritz-Walter-Cup. Nach dem Turniersieg in der Zwischenrunde am 11.02.2020 in Eisenberg hat man sich für den Regionalentscheid qualifiziert und steht damit unter den besten 6 Mannschaften im Bereich der ADD Schulaufsicht Neustadt.

Weiterlesen

Informationen zum Leistungskurs Sport (MSS)

 LK 

Ja, Du hast richtig gelesen. An unserer Schule bieten wir Dir einen Leistungskurs Sport.

30 Jahre Erfahrung und ehemalige Schüler, die Sport studiert haben oder in der Sportbranche tätig wurden, zeichnen uns aus.

Neben einer angenehmen, freundlichen Lernatmosphäre und einer für Sportler typischen Aufgeschlossenheit, bieten wir Dir die Möglichkeit, Deine vielseitigen, sportlichen Interessen und Fähigkeiten zu vertiefen bzw. neue Bereiche im Sport kennen zu lernen.


 

Dazu verfügen wir über kompetente Lehrkräfte und eine der besten Sportanlagen in Kaiserslautern. Neben einer 400m Kunststofflaufbahn, mehreren Weitsprung-, Hochsprung-, Kugelstoß- und Diskuswurfanlagen stehen ein Fußballrasenplatz, ein Fußballascheplatz, ein Beach-Volleyballfeld und je 2 Basketball- und Handballfelder zur Verfügung. Des Weiteren besitzen wir 3 Großraumsporthallen, ein hauseigenes Schwimmbad mit 4x25m Bahnen und einen Kraftraum.

Das sind alles beste Voraussetzungen für einen optimalen Sportunterricht, bei dem lange Lauf- und Anfahrtswege zu geeigneten Sportstätten entfallen.

Nun, was erwartet Dich bzw. was wird von Dir im LK-Sport erwartet:

  • Spaß am Sport — kein Problem, sonst wärst Du ja nicht hier gelandet!
  • Du solltest gesund und sportlich leistungsfähig sein sowie grundlegende Fähigkeiten in Leichtathletik, Turnen, Schwimmen und mindestens zwei Mannschaftsspielen besitzen (das sind eigentlich die Fähigkeiten aus der Mittelstufe)
  • die aktive Ausübung einer Sportart ist von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig, um im LK-Sport zu bestehen
  • Du solltest bereit sein zur Anstrengung und zur sportlichen Kooperation aber auch Interesse für die theoretischen Aspekte des Sports haben

Warum das alles?

Im LK-Sport wirst Du vielseitig in Theorie und Praxis ausgebildet. Die Betonung liegt auf Vielseitigkeit, denn wir betreiben keinen Leistungssport, wohl aber Sport auf einem höheren Niveau, mit mehr Anforderungen als im Grundkurs Sport und in der Mittelstufe. 50% der LK-Sportstunden werden für die Praxis und 50% für die Theorie verwendet. Ebenso verhält es sich bei der Benotung. Jungen und Mädchen werden gemeinsam unterrichtet.

Du bist bereit und siehst keine Probleme bei den Erwartungen? Dann lies weiter.


 

Allgemeine Einführung


Sport als Leistungsfach ist nicht gleichzusetzen mit Leistungssport und wendet sich deshalb nicht nur an Schüler/innen, die später Sport studieren wollen. Die Behandlung unterschiedlicher Themenbereiche ermöglicht Einblicke in verschiedene Wissenschaftsbereiche und kann durch den Erwerb von Schlüsselqualifikationen einen wesentlichen Beitrag zur allgemeinen Studierfähigkeit leisten.

Im Unterricht werden soweit wie möglich die Beziehungen zwischen Theorie und Praxis sportlichen Handelns verdeutlicht, d.h.

  • die sportliche Praxis wird Anlass und Ausgangspunkt für Fragestellungen des Theoriebereichs
  • die im Theorieunterricht erworbenen Kenntnisse und Methoden finden bei der Lösung von Aufgaben und Problemen im Bereich der Sportpraxis Anwendung
  • fachübergreifender bzw. fächerverbindender Unterricht ermöglicht den Einblick in Inhalte und Methoden anderer Wissensgebiete.

In der Theorie setzen wir uns mit Aspekten aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen auseinander (siehe Schaubild). Du siehst, die Vielseitigkeit Deiner sportlichen Ausbildung im LK-Sport beschränkt sich nicht nur auf die Praxis, sondern auch auf die Theorie. Du wirst viele Dinge erfahren, mit denen Du in den anderen Fächern eher weniger oder gar nicht in Kontakt kommst. LK-Sport ist somit ein anspruchvolles Fach, das den anderen LK-Fächern in der gymnasialen Oberstufe in Nichts nachsteht. Die im Sport gelernte Eigendisziplin und Selbstständigkeit kommt Dir auch in den anderen Fächern zugute.

In Rheinland-Pfalz wählst Du zu Beginn der gymnasialen Oberstufe (MSS) drei Leistungskursfächer. Ist Sport ein Leistungskursfach, dann sind folgende Kombinationen möglich:

Mögliche Leistungsfachkombination
Mündliche Abiturprüfung (2 Prüfungen !!)
1.
2.
3.
math.-naturw. Profil
sprachliches Profil
Sport
Fremdsprache
Mathematik
NW + GW
D + GW
Sport
Fremdsprache
Naturwissenschaft
M + GW
D + GW
Sport
Deutsch
Mathematik
NW + GW
FS + GW
Sport
Deutsch
Naturwissenschaft
M + GW
FS + GW

Naturwissenschaft (NW): Biologie/Chemie/Physik

Fremdsprachen (FS): Englisch/Französisch/Latein

Gesellschaftswissenschaft (GW): Erdkunde/Geschichte/Sozialkunde

Nehmen wir als Beispiel den 1. Fall in der obigen Tabelle, so bedeutet das, dass Du 2 mündliche Abiturprüfungen ablegen musst. Du kannst aber wählen!

Möchtest Du im mündlichen Abitur mehr einen mathematisch-naturwissenschaftlichen Schwerpunkt haben, dann wählst du grün und musst eine Prüfung in den Naturwissenschaften (Biologie oder Chemie oder Physik) und eine Prüfung in Gesellschaftswissenschaft(Erdkunde oder Geschichte oder Sozialkunde) ablegen.

Liegen Deine Stärken eher im Sprachlichen, dann nimmst Du orange und musst eine Prüfung in Deutsch und eine Prüfung in Gesellschaftswissenschaft ablegen.

Doch nun zum eigentlichen Ablauf im LK-Sport!


 

Verlaufsplan


Sport als Leistungsfach wird in der Regel 7-stündig unterrichtet, wobei 50% des Unterrichts auf die Praxis und 50% auf die Theorie entfallen. Mädchen und Jungen werden gemeinsam unterrichtet.

Im Verlauf des Leistungskurses erfolgt in der Praxis eine Ausbildung in den Sportarten

Gruppe A: Leichtathletik, Turnen, Schwimmen

Gruppe B: Basketball, Volleyball, Handball, Fußball (2 dieser Mannschaftssportarten werden schwerpunktmäßig behandelt)

Gruppe C: umfasst Sportarten, die nur unter besonderen Voraussetzungen (Sportstätten und Ausbildung der Lehrkräfte) unterrichtet werden dürfen und als "Schnupperangebote" erfolgen. An unserer Schule wären das zur Zeit Badminton und Klettern.

Jeder Leistungskurs wird außerdem in einem einwöchigen Kurs in das Skifahren eingeführt. Dies geschieht im Rahmen unseres Skischullandheimaufenthaltes der gesamten 11. Jahrgangsstufe am Ende von 11/1!

Verlaufsplan zum Leistungsfach Sport - Jg.stufen 11-13
 
Theorie
Praxis
11/1 Grundlegende Kenntnisse für das 
Leistungsfach Sport
Ausgewählte Inhalte aus den
Sportarten der Gruppen A und B
11/2 Sportliches Training Leichtathletik
12/1 Bewegungslernen Turnen ergänzt durch
Gymnastik und Tanz
12/2 Handeln im Sportspiel

Spiel 1 aus Gruppe B
Schwimmen

13

Sport und Gesellschaft

und

Trainingstheoretische,
bewegungsanalytische,
soziologische Aspekte
sportlicher Phänomene

Spiel aus Gruppe B oder C
Abitur

Schriftliche Abiturprüfung

Fachübergreifendes und fächerverbindendes Arbeiten an sportspezifischen Beispielen

Vorbereitung auf den sportartübergreifenden Mehrkampf
Abitur ggf. mündliche Abiturprüfung Sportartübergreifender Mehrkampf

Ab dem 2. Halbjahr (11/2) der 11. Jahrgangsstufe beginnt die Qualifikationsphase für das Abitur, d.h. alle Ergebnisse zählen nun für das Abitur. 11/1 dient somit als Vorbereitung für das Leistungsfach Sport in der Qualifikationsphase.

 


Sporttheorie


Wesentliche Inhalte und Methoden der Sporttheorie werden an ausgewählten Themenbereichen erarbeitet. Die folgenden Themenbereiche werden ausgewählt, um einen Überblick über Sport als gesellschaftliches Phänomen zu liefern; gleichzeitig bieten sie sich an, wichtige Kenntnisse und Methoden aus wesentlichen Gebieten der Sporttheorie zu erarbeiten:

  • Sportliches Training (11/2)
  • Bewegungslernen  (12/1)
  • Handeln im Sportspiel (12/2)
  • Sport und Gesellschaft  (13)

Im 1. Halbjahr der 11. Klasse (11/1), auch als Einführungsphase bezeichnet, werden grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten erarbeitet, auf denen der Unterricht in der Qualifikationsphase (11/2 - 13/Abitur) aufbaut. In der Theorie werden sowohl fachliche Grundlagen gelegt als auch fachspezifische Methoden vermittelt.

Wir werden uns mit folgenden Themen auseinandersetzen:

  • Aufgaben und Ziele des Leistungsfaches Sport
  • Entwicklung des Begriffes Sport
  • Kondition im weiteren Sinne (Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit)
  • Koordination (Was ist das?)
  • Bewegungsbeobachtung (Bewegungsbeschreibung und Bewegungsanalyse)
  • Tests im Sport

 

 

Sportliches Training (11/2)

In diesem Themenbereich wirst Du vertiefende Kenntnisse aus der Trainingslehre erwerben. Du wirst lernen, Dein eigenes sportliches Tun trainingsgerecht so zu planen und zu organisieren, dass Du damit Deine sportliche Leistungsfähigkeit verbessern kannst. Ebenso wirst Du Trainingsprozesse besser verstehen und verschiedene Trainingsmethoden und Trainingsformen kennen lernen. Außerdem erfährst Du, welche Auswirkungen sportliches Training auf den menschlichen Organismus hat.

Ein Auszug aus dem Lehrplan gibt einen kleinen Einblick in die Vielfalt dieses Themenbereichs:

  • Überblick über die Ziele und Aufgaben von Training
  • Einblick in die gesetzmäßigen Zusammenhänge zwischen Belastung und Anpassung
  • Kenntnisse der allg. Grundsätze der Trainingsplanung und -umsetzung
  • Kenntnis der verschiedenen Trainingsmethoden und Belastungskomponenten
  • Training und seine Auswirkung auf den menschlichen Organismus
    • Kenntnisse von Bau und Funktion des Herz-Kreislauf-Systems
    • Kenntnisse von Bau und Funktion der Skelettmuskulatur
    • Veränderung der Skelettmuskulatur durch Krafttraining
    • Einblick in die Energiebereitstellung
  • Planung, Durchführung und Auswertung sportlichen Trainings anhand praktischer Beispiele

 

 

Bewegungslernen (12/1)

In diesem Themenbereich wird der sensomotorische Lernprozess am Beispiel von Bewegungen aus dem Bereich Turnen behandelt. Voraussetzung für ein Verständnis und eine zielstrebige Planung von Lernprozessen sind

  • Fähigkeiten zur genauen Beobachtung von Bewegungen (morphologischer Aspekt)
  • Kenntnisse der Struktur der zu erlernenden Bewegung (biomechanischer Aspekt)
  • Kenntnisse über Möglichkeiten und Grenzen der Informationsaufnahme und-verarbeitung beim Lernen (sensomotorischer Aspekt)

Über die morphologische Betrachtungsweise hinaus sollen Kenntnisse von den Grundlagen der Biomechanik erworben werden. Mit Hilfe dieser Kenntnisse lassen sich dann Bewegungen aus biomechanischer Sicht analysieren und in Hinblick auf ihre Zweckmäßigkeit und Ökonomie beurteilen.

Ein Auszug aus dem Lehrplan gibt einen kleinen Einblick in diesen Themenbereich:

  • Bewegungen beschreiben, auch mit Hilfe von eigenen Videoaufzeichnungen, vergleichende Betrachtung von Bewegungen und Fehlerkorrektur
  • Grundlagen der Biomechanik und Analyse von Bewegungen aus biomechanischer Sicht
  • Kenntnis eines Modells der Informationsverarbeitung (z.B. kybernetisches Modell)
  • Einblicke in ausgewählte Lernprozesse z.B. nach Thorndike (trial and error), Skinner (Lernen am Erfolg)
  • Einblicke in ausgewählte Lehrverfahren (Ganzheitsmethoden, Teilmethoden)

 

 

Handeln im Sportspiel (12/2)

In diesem Themenbereich geht es neben der Spielbeobachtung, die Aufschluss über die technischen und taktischen Aspekte eines Spiels gibt, auch um soziale Beziehungen und ihren Einfluss auf den Sport.

Ein Auszug aus dem Lehrplan gibt einen kleinen Einblick in diesen Themenbereich:

  • Spielbeobachtung (Beobachtung und Auswertung von Sportspielen)
  • Kenntnis der Bedeutung von Regeln für die Struktur des Sportspiels
  • Konflikte und Fairness im Sportspiel
    • Motivation und Frustration im Sport
    • aggressives Verhalten als Reaktion auf Konfliktsituationen
    • Einblick in die Entstehungsbedingungen sozialer Konflikte im Sportspiel
  • Kommunikation und Interaktion in Gruppen

 

 

Sport und Gesellschaft (13)

Der Sport gewinnt als gesellschaftliches Phänomen der Gegenwart zunehmend an Bedeutung (Wirtschaftsfaktor, Gesundheitsfaktor etc.). Eine umfassende Behandlung dieses vielschichtigen Themas ist im Rahmen des Leistungsfaches nicht zu leisten. Es lässt sich jedoch über die Erarbeitung von bestimmten Bereichen ein Einblick in diesen komplexen Gegenstandsbereich eröffnen.

Ein Auszug aus dem Lehrplan gibt einen kleinen Einblick in diesen Themenbereich:

  • Sport und Gesundheit
    • Gesundheitswert ausgewählter Sportarten
    • Kenntnis über den Einfluss von Genuss- und Rauschmitteln sowie Doping auf die Gesundheit und körperliche Leistungsfähigkeit
    • Zusammenhang von gesellschaftlichem Wandel, gesundheitlichen Risikofaktoren und die Bedeutung des Sports in unserer Gesellschaft
  • Sport und Leistung (Auseinandersetzung mit dem Leistungsprinzip in Gesellschaft und Sport)

Außerdem soll mit dem Anwenden des bis hier Gelernten, an ausgewählten Sportarten, eine kritische Auseinandersetzung und ein vertiefendes Verständnis von Sport erreicht und der Schüler damit auf die Abiturprüfung vorbereitet werden.

 


Sportpraxis


Im Verlauf des Leistungskurses erfolgt in der Praxis eine Ausbildung in den Sportarten

Gruppe A: Leichtathletik, Turnen, Schwimmen

Gruppe B: Basketball, Volleyball, Handball, Fußball (2 dieser Mannschaftssportarten werden schwerpunktmäßig behandelt)

Gruppe C umfasst Sportarten, die nur unter besonderen Voraussetzungen (Sportstätten und Ausbildung der Lehrkräfte) unterrichtet werden dürfen und als "Schnupperangebote" erfolgen. An unserer Schule wären das zur Zeit Badminton und Klettern.

Die Durchführung der im Verlaufsplan genannten Sportarten ist verbindlich. Im LK-Sport erlangst Du Fähigkeiten in mindestens 5 Sportarten (Leichtathletik, Schwimmen, Turnen und in 2 Sportspielen der Gruppe B und/oder Gruppe C).

Die speziellen Ziele für die Sportarten entsprechen denen des Grundfaches Sport und werden hier nicht genauer aufgeführt, sondern mit der jeweiligen Lehrkraft, orientierend am Lehrplan, besprochen.

Die erweiterten Anforderungen im Leistungsfach ergeben sich aus der Tatsache, dass Du im Unterschied zum Grundfach statt 3 Sportarten 5 Sportarten verbindlich betreiben musst und somit eine breitere sportliche Ausbildung erfährst. Darüber hinaus wird in einer der Individualsportarten (Gruppe A) und in einem Mannschaftsspiel der Gruppe B ein erweitertes Niveau (Kursniveau 2) angestrebt. In den anderen verpflichtend zu behandelnden Sportarten muss mindestens das Kursniveau 1 erreicht werden.

Eine Auflistung und detaillierte Besprechung würde hier zu weit führen. Eine Beurteilung und Einschätzung des Gesagten kann aber an folgendem Beispiel zum Mannschaftsspiel Volleyball erfolgen.

Volleyball 
Kursniveau 1
Kursniveau 2
Hinweise
KONDITION

Verbessserung physischer Grundeigenschaften

  • Kennen lernen des volleyballspezifischen Anforderungsprofils
  • Anwenden spezieller Tainingsmethoden

Beispiele

  • im volleyballspezifischen Stationsbetrieb
  • in spielnahen Komplexübungen
  • unter besonderer Berücksichtigung der Kraftausdauer

TECHNIK

Pritschen 
nach vorn, nach vorausgegangener Bewegung, mit Richtungsänderung


nach hinten

Flugbahn in Höhe und Weite variieren

Baggern
nach vorausgegangener Bewegung, mit Richtungsänderung 
beidarmiger Abwehrbagger


einarmiger Abwehrbagger

Arme als Spielbrett, Impuls aus den Beinen


evtl. mit Abrollen

Aufgabe
frontal von unten, mit Zielanforderung, frontal von oben

von oben mit Zielanforderung

planvolles Ausnutzen der Spielfeldbreite
Variieren der Aufschlagdistanz
Lob
Schmetterschlag
Hinführung
Schmetterschlag anwenden Schlaggenauigkeit vor Schlaghärte
Einerblock Zweierblock Schulung der Netzabwehr mit Angriffsituationen koppeln

TECHNIK/TAKTIK

situationsgerechtes Anwenden der technichen Elemente

Schulung der technischen und taktischen Elemente mit reduzierter Spielerzahl 2:2, 3:3, 4:4 und mit veränderter Spielfeldgröße
Angriff
Spielaufbau über die Position III und Angriff über Position II und IV
Spielaufbau über Position II Zuspieler wechselt am Netz vonb Pos. II oder IV auf III (Spezialisierung der Stellerposition)
Abwehr
Abwehr der Aufgabe im Fünferriegel
 
Feldverteidigung im Spielsystem der vorgezogenen Position VI 
- mit Einerblock
- Einführung Blocksicherung

Zweierblock mit Blocksicherung

Einblicke in verschiedene Spielsysteme

Förderung der Einsatzbereitschaft und der Antizipation in der Feldabwehr

REGELKUNDE

Kenntnis wichtiger Regeln und ihrer Bedeutung in taktischer Hinsicht

Ausüben der Schiedsrichterfunktion


Organisation eines Spiels

 

Welche Disziplinen lerne ich in der Leichtathletik?

100-200m Sprint, Hürdenlauf (Einführung), Weitsprung (Hangtechnik evtl. Lauftechnik ), Hochsprung (Floptechnik), Kugelstoßen (Rückstoßstechnik), Diskuswurf, Speerwurf, Läufe über 800m -3000m auf Zeit.

Was erwartet mich im Schwimmen?

Brustschwimmen, Kraulschwimmen, Rückenschwimmen, Delphinschwimmen (Einführung), Startsprung, verschiedene Wendetechniken, Zeitschwimmen über 50m , 100m und 300m .

Was lerne ich im Turnen?

Das ist schwieriger zu beantworten, da hier die meisten Defizite zu beobachten sind. Je nach Vorerfahrung und Lernfortschritt sind hier recht anspruchsvolle Turnübungen möglich. Eine Ausbildung erfolgt am Boden, Stützbarren, Stufenbarren, Hochreck, Schwebebalken und Sprung (Kasten/Pferd). Neben wiederholenden und vertiefenden Turnelementen aus der Mittelstufe werden auch neue Turnelemente behandelt.

Jungen:

Boden
Barren
Reck
Sprung

Radwende

Handstützüberschlag, Handstützüberschlag rw. (Flick-Flack)

Salto vw

Hohe Wende

Rolle vw. aus dem Oberarmstand Schwungstemme Oberarmkippe, Fallkippe

Kreishockwende

Kippe, Stützkippe Hocke aus dem Stütz verschiedene Schwünge

Kasten/Pferd quer und längs

Hocke

Handstützüberschlag

Mädchen:

Boden Stufenbarren Schwebebalken Sprung

wie bei den Jungs

Spagat, Bogengang

Aufstemmen am oberen Holm

Hüftumschwung Mühlaufschwung

Liegehangkippe, Laufkippe

Schrittsprung, Schersprung

Radwende und Handstützüberschlag als Abgang

ganze Drehung auf einem Bein

wie bei den Jungs

aber Kasten oder Pferd als Wahl

Das sind nur einige Beispiele. Anschließend werden diese Elemente zu einer sinnvollen Übung an 2 Geräten zusammengestellt. Letztendlich zählt bei der Bewertung neben dem Schwierigkeitsgrad der Elemente und Übung die Ausführungsqualität.

 

 


Benotung


 

Kursnote im Leistungsfach Sport
Theorie
Praxis
11/1: 1 KA
aL
Abschlussprüfung
aL
Bewertung im Verhältnis 1:2
Bewertung im Verhältnis 1:1
11/2 -12/2:
je 2 KA
aL
Abschlussprüfung
aL
13: 1 KA
aL
Abschlussprüfung
aL
Bewertung im Verhältnis 1:1
Bewertung im Verhältnis 1:1
50%
50%
KA = Kursarbeit, aL = allgemeine Leistungen

Der praktische und theoretische Bereich erfassen jeweils Leistungen, die gegenseitig nicht austauschbar sind. Wird in einem dieser Bereiche die Note 4- (04 MSS-Punkte) in mehr als einem Halbjahr nicht erreicht, wird das Leistungsfach Sport für die Berechnung der Abiturnote nur noch einfach gewertet und entspricht damit der Wertigkeit eines Grundfaches.

Damit Du deine bisherige Sportnote besser einschätzen kannst, hier zum Vergleich ein Auszug aus den Bewertungstabellen der Leichtathletik für den LK-Sport.

Auszug Bewertungstabelle - Mädchen
Auszug Bewertungstabelle - Jungen

15-13 = Note 1 / 12-10 = Note 2 / 09-07 = Note 3 / 06-04 = Note 4 / 03-01 = Note 5

Erreichst Du bei Deinen Ergebnissen 05-MSS-Punkte oder weniger, solltest Du deine Wahl gründlich überdenken!

 


Abiturprüfung


 

Fachprüfung im Leistungsfach Sport
schriftliche Prüfung
sportpraktische Prüfung


vierstündige Prüfungsarbeit

mit Themen
aus der Qualifikationsphase

Themenbereiche:

  • Sportliches Training
  • Bewegungslernen
  • Handeln im Sportspiel
  • Sport und Gesellschaft


sportartübergreifender Mehrkampf

Spiel 1 Spiel
Leichtathletik* 4 Disziplinen
Schwimmen 2 Lagen
Turnen 2 Geräte
oder

Turnen kombiniert mit Gymnastik u. Tanz

1 Gerät und 
1 Bewegungsgestaltung aus Gymnastik oder Tanz

50%
50%
* Aus klimatischen Gründen wird die Prüfung in Leichtathletik vorverlegt und im Schuljahr 13 bis zu den Herbstferien durchgeführt.

Die sportpraktische Prüfung in einer Sportart bildet eine Einheit und findet an einem Tag statt. Da die Leichtathletikprüfung bereits zu Beginn der 13. Klasse abgenommen wird, erfolgen die restlichen praktischen Prüfungen an 1 oder 2 Tagen im Februar.

Für die einzelnen Sportarten gelten folgende Forderungen:

Leichtathletik - 4 Disziplinen

  • Kurzstrecke (Sprint) oder Hürdenlauf
  • Mittelstrecke (800m/Mädchen bzw. 1000m/Jungen) oder Langstrecke (2000m/Mädchen bzw. 3000m/Jungen)
  • Weit- oder Hochsprung
  • Wurf (Speer/Diskus) oder Stoß (Kugelstoßen)

Schwimmen - 2 verschiedene Lagen auf Zeit

  • eine Lage über 100m
  • eine Lage über 50m

Turnen

  • 2 Turnübungen mit jeweils 4 Elementen an zwei Geräten

oder

  • eine Turnübung mit mindestens 4 Elementen an einem Gerät und Sprung (2 Versuche)

Im Bereich Turnen muss auf jeden Fall ein Hang- oder Stützgerät (Reck, Barren oder Stufenbarren) gewählt werden.

Spiel

  • Überprüfung der Spielfähigkeit im Spiel in einem schwerpunktmäßig behandelten Mannschafts- oder Rückschlagspiel